Von April bis Oktober 2016

Witzige Beziehungskomödien mit Kerstin Gier

Kerstin Gier schreibt seit 15 Jahren humorvolle Frauenromane - meist Beziehungskomödien. Und unter anderem Namen auch Familiengeschichten und Jugendbücher.

„Männer und andere Katastrophen“ hieß ihr Erstlingswerk (1996). Die Suche nach dem Traummann wird für Judith, 26, zum grotesk-komischen Abenteuer. Witzig, spritzig und spannend erzählt. Humorvolle Frauenromane sind Giers Markenzeichen seither. Und: All-Age-Fantasy. Etwa mit der Trilogie „Liebe geht durch alle Zeiten“ um Gwendolyn, das Zeitreise-Gen, die zwölf Edelsteine und die beiden abtrünnigen Auserwählten - frischer Wind im Fantasy-Genre, supererfolgreich in drei Bänden („Rubinrot“, 2009; „Saphirblau“, 2010, „Smaragdgrün“, 2010).

Der jüngste Roman der Bestseller-Autorin heißt „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ (November 2011) - eine turbulente Beziehungskomödie um Kati und Felix. „Ein Roman über die große Liebe und das kleine Glück. Und über die Schwierigkeiten, das Schicksal zu überlisten“.

Kerstin Gier:

Jahrgang 1966. Studierte Germanistik, Musikwissenschaften und Anglistik. Abschluss als Diplom-Pädagogin. Lebt mit ihrer Familie in einem Dorf in der Nähe von Bergisch-Gladbach.

Sie schreibt seit 10 Jahren mit großem Erfolg Romane. Bücher u.a.: Die Mütter-Mafia (2005), Für jede Lösung ein Problem (2007), In Wahrheit wird viel mehr gelogen (2009), Gegensätze ziehen sich aus (2009), Jungs sind wie Kaugummi - süß und leicht um den Finger zu wickeln (2011).

Der Roman „Männer und andere Katastrophen“ wurde verfilmt mit Heike Makatsch (1996).

»Bücher von Kerstin Gier gehören in den Haushalt wie ins Reisegepäck - als Notfallmedizin gegen schlechte Laune. Ich habe es ausprobiert.« (Alina Bronsky, Autorin von „Scherbenpark“)