Einführungsrede zu Professor Dietrich Grönemeyer

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Professor Grönemeyer zum Dritten:
2010 zum dritten Mal Gast des Eifel-Literatur-Festivals.
2006 in Wittlich mit dem Buch „Lebe mit Herz und Seele“,
2008 im Kloster Steinfeld mit „Der kleine Medicus“ - und 2010 in Daun mit dem Grönemeyer-Rückentraining.
Drei Veranstaltungen, drei Bücher - und drei Facetten des Menschen, des Mediziners, des Büchermachers Dietrich Grönemeyer, eines der renommiertesten und bekanntesten Mediziner Deutschlands.

> „Lebe mit Leib und Seele“: Ein Buch, begonnen Weihnachten 2004, als während der Tsunami-Katastrophe gigantische Flutwellen mehr als 200.00 Menschen töteten und auch einige Patienten nicht mehr zurückkamen.
Da schrieb Grönemeyer an gegen Angst vor der Zukunft,
gegen Angst vor globalen Katastrophen, Krisen und Veränderungen,
da beschwor er Globalisierung als Chance - für ein
Zusammenrücken der Menschen weltweit,
da feierte er das Leben als Geschenk und Aufgabe, da pries er hymnisch die Lebenskunst als Kunst, mit Herz und
Seele zu leben, „intensiv, gegenwärtig und gemeinsam“ -
gerade im Wissen um die Endlichkeit des Menschen und die
Grenzen medizinischen Handelns.
Und immer wieder ist es in diesem Buch die Literatur, die er zur Beschreibung vorbildlicher Lebenshaltungen zitiert:
Etwa Michael Endes Märchenroman „Momo“, um zu belegen:
„Zeit ist Leben, Leben in allen Farben“;
Oder ein libanesisches Gedicht, das die Lebensfreude
und den Freiheitsdrang von Kindern feiert;
Oder ein Gedicht Albert Schweitzers, das die innere
Jugend preist noch im hohen Alter.

> Veranstaltung Nummer 2, Buch Nummer 2:
„Der kleine Medicus“: Da nahm Professor Grönemeyer
die Zuhörer im Kloster Steinfeld 2008 mit auf
Entdeckungsreisen durch den Körper.
Da zeigte er den menschlichen Körper als Kontinent von
atemberaubender Pracht, das Leben als Gesamtkunstwerk
von einzigartiger Schönheit. Ganz, ganz tief in die
Wunderwelten des Körpers führt uns der junge und
kleinwüchsige Florian Sonntag, genannt „Nanolino“, der
erst Korponaut der Welt. Dank Schrumpfmaschinen und
klitzekleiner U-Boote umkreuzt er und taucht er ein in
wundervolle Sterne, in winzige Höhlen, in eigentümliche
Mondlandschaften und blühende Blumenbeete - die sich bei
mikroskopisch genauem Hinsehen entpuppen als Iris des
Auges, als kleine Knochenbälkchen im Skelett, als Eiweiß-
Fett-Fabrik oder als Netzhaut im Auge.
Im „Kleinen Medicus“ baut Professor Grönemeyer, der
Mediziner, der Erzähler, der Büchermacher und Technikfan,
faszinierende Lesebrücken für Jung und Alt, zwischen
Fachwissen und Populärwissen, bewusst und ohne elitäre
Attitüde für breite Lesermassen.

Grönemeyers „Rückenbuch“, 2004 erschienen, ist eines seiner erfolgreichsten Bücher: fast zwei Jahre stand es auf den Bestsellerlisten, gleich beim Einstieg auf Platz 1.
Was zugleich zeigt, wie verbreitet das Volksleiden „Rückenschmerzen“ ist, wie stark das Bedürfnis nach richtiger Behandlung und nach Bewegungsprogrammen für Jedermann.
Mit seinem aktuellen Buch „Das Grönemeyer Rückentraining“ will er einmal mehr helfen, Haltung zu bewahren und dem Patienten im Wortsinne den Rücken zu stärken.

Worüber auch immer Professor Grönemeyer schreibt und spricht, mit jedem Wort, mit jeder Redezeile werden wir den „ganzen Grönemeyer“ herausspüren:
den leidenschaftlichen Arzt mit Herz und seiner Vision
einer ganzheitlichen Medizin,
den leidenschaftlichen Menschen und Menschenversteher,
den ideenreichen und erfolgreichen Büchermacher.
Drei Facetten - ein Mann!

Herzlich willkommen beim 9. Eifel-Literatur-Festival 2010, herzlich willkommen im Forum Daun - Professor Dietrich Grönemeyer.

Weiterleiten: