Von April bis Oktober 2016

Elke Heidenreich & Bernd Schroeder

Auch wenn es ihnen nicht immer so vorkommt: Harry und Lore sind fast vierzig Jahre verheiratet. Harry wollte eigentlich Architekt werden, ist aber im Bauamt gelandet und plötzlich pensioniert. Lore ist leidenschaftliche Bibliothekarin und fürchtet die Pensionierung. Sie verehrt Dichter, organisiert Lesungen mit Walser & Kollegen, fühlt sich unersetzbar und hat Angst, bald mit Harry untätig im Garten zu sitzen. Der Schock für die Alt-68er: Tochter Gloria will in dritter Ehe einen steinreichen Industriellen heiraten, der auch noch ihr Vater sein könnte.

Alte Liebe rostet nicht. Das ist leichter gesagt als getan. Wenn man die eigenen Fehler inzwischen auch kennt (und die des anderen natürlich noch besser!), werden sie dadurch nicht unbedingt erträglicher. Elke Heidenreich und Bernd Schroeder erzählen in umwerfenden Dialogen und selbstironischen Szenen die Geschichte eines Ehepaars, in der sich eine ganze Generation wiedererkennen kann. Komischer sind die Szenen einer Ehe noch nicht erzählt worden.

Zur Person:

Elke Heidenreich:
Geboren in Korbach. Journalistin, TV-Moderatorin, Literaturkritikerin, Schriftstellerin. Große Popularität durch ihre kabarettistischen Auftritte als „Else Stratmann“ (ab 1976). Kolumnen in der „Brigitte“ (1983-1999). 2003-2008 führte sie durch die populäre wie legendäre Sendung „Lesen!“ (ZDF). Trat als Schriftstellerin mit Bestseller-Erzählungen in Erscheinung wie „Kolonien der Liebe“ (1998), „Der Welt den Rücken“ (2001) oder „Rudernde Hunde“ (2002).
Elke Heidenreich und Bernd Schroeder schrieben auch gemeinsam die Geschichten „Rudernde Hunde“. Damit waren sie 2003 erstmals Gäste des Eifel-Literatur-Festivals. Beide waren 25 Jahre lang ein Paar. Elke Heidenreich lebt in Köln.
Auszeichnungen: u.a. Bambi (2003), Adolf-Grimme-Preis (2006), Hans-Bausch-Mediapreis 2008.

Bernd Schroeder:
Geboren 1944 in Aussig (damalige CSSR). Wuchs auf in Oberbayern. Freier Autor und Regisseur. Zahlreiche Hörspiele und Fernsehspiele. Romane u.a.: Die Madonnina (2001), Mutter & Sohn (2004) und „Hau“ (2006). Bundesfilmpreis für „Pizza Colonia“ (1990). Lebt in Köln.