Von April bis Oktober 2016

Dr. Josef Zierden


Initiator und Organisator des Eifel-Literatur-Festivals
Vorsitzender des Literaturbüro Eifel e.V., Prüm

Literaturgenuss pur - Autoren live „Kopfball“ - 1:0 für die Literatur

Deutschland „steht Kopf“ 2006, wenn die Fußball-Weltmeisterschaft die Stadien brodeln lässt. Wer auch immer Weltmeister werden wird: die Schriftsteller sind es schon heute. Nicht nur, wenn sie den „Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde“ des legendären Fußballjahres 1954 poetisch wiedererwecken (F.C. Delius). Nicht nur, wenn sie als Reporter die Welt erkunden und beschreiben, auf Reisen durch Feuerland und Patagonien, vom Baikalsee nach Alaska (Klaus Bednarz). Oder wenn sie der Vermessung der Welt durch Jahrhundertgenies wie Alexander von Humboldt oder Carl Friedrich Gauß auf der Spur sind, sich durch Urwald und Steppe kämpfen, Vulkane besteigen und Seeungeheuern begegnen (Daniel Kehlmann).

Beim 7. Eifel-Literatur-Festival 2006 sind einmal mehr die Weltmeister der Feder zu Gast: die in sensiblen Sprachreisen die Welt erkunden, sie wahrnehmen und in Bilder fassen und dabei immer neue Universen der Phantasie und der Sprachkraft ausloten. Weltmeister der Poesie sind sie, phantasievolle und sprachbegabte Landvermesser, ob sie aus Österreich anreisen oder aus den Niederlanden, aus dem Ruhrgebiet oder vom Kochelsee. Elke Heidenreich und Peter Rühmkorf, Peter Scholl-Latour und Prof. Grönemeyer, Margriet de Moor und Daniel Kehlmann, Senta Berger und Alice Schwarzer, Ulla Hahn und Peter Hahne, Harry Rowohlt und Corinne Hofmann: eine starke Mannschaft präsentiert sich da auf dem Spielfeld der Fakten und Fiktionen, in den Lesestadien der Eifel von Prüm bis Euskirchen, von Bitburg bis Mayen, von Daun bis Wittlich und Adenau. Erstmals eifelweit, mit starker Unterstützung des Kultursommers, der S-Finanzgruppe und des RWE und vieler, vieler weiterer Sponsoren und
Förderer.

Allen sei gedankt, die dieses Leserfest in der Eifel möglich gemacht haben, von Mai bis November.
In den Eifeler Herbstnebel hinein werden die Anzeigentafeln aufleuchten und bilanzierend verkünden:
Sieg durch Kopf-Ball, 1:0 für die Literatur, mindestens...