Von April bis Oktober 2016

Klaus Bednarz

Traumhafte Reisen ans Ende der Welt - mit einem der bekanntesten Journalisten Deutschlands

Schon die Namen wecken Sehnsucht: Patagonien und Feuerland, Baikalsee, Sibirien und Alaska. Immer wieder ist Klaus Bednarz auf großer Fahrt bis ans Ende der Welt und bringt beeindruckende TV-Reportagen mit nach Hause. Er gilt als einer der bekanntesten deutschen Journalisten - und als Bestseller-Autor dazu. In seinen auflagenstarken Büchern erzählt er von geheimnisvollen Landschaften und von eindrucksvollen Begegnungen, von Hoffnungen und Problemen - schnörkellos, respektvoll und engagiert. Ein moderner Entdeckungsreisender und ein Reiseerzähler von hohem Rang.

 

23. Mai 2006, 20 Uhr Adenau,

Hocheifelhalle
Einlass: 19 Uhr
VVK 12,– Euro
AK 14,– Euro
Fotoimpressionen
Zum Autor: Geb. 1942 in Berlin. Er war lange Zeit ARD-Korrespondent in Warschau und Moskau und leitete fast zwei Jahrzehnte das Politmagazin „Monitor“. Heute ist er Chefreporter des WDR. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Werke u.a.: „Fernes, nahes Land. Begegnungen in Ostpreußen“ (1995), „Ballade vom Baikalsee“ (1998), „Östliche der Sonne. Vom Baikalsee nach Alaska“ (2002) und „Am Ende der Welt. Eine Reise durch Feuerland und Patagonien“ (2004).