Friedrich Christian Delius

Friedrich Christian Delius Erzählte Zeitgeschichte - aus der Feder eines der bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart Mit seinen zeitgeschichtlichen Erzählungen und Romanen „Mogadischu Fensterplatz“, „Die Birnen von Ribbeck“, „Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde“, „Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus“ wurde Delius einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Sie erzählen vom Widerstand im Dritten Reich, vom „Wunder von Bern“ am 4. Juli 1954 und der Adenauerzeit, von der Studentenbewegung, vom „Deutschen Herbst 1977“, von der Endphase der DDR bis zur Nach-Wende-Zeit. In seinem jüngsten Roman „Mein Jahr als Mörder“ entwirft er ein Panorama der 40er, 50er und 60er Jahre - ein verkanntes Kapitel deutscher Widerstandsgeschichte.

Freitag,
13. Oktober 2006,
20 Uhr
Kloster Himmerod,
Alte Mühle
Einlass: 19 Uhr
VVK 12,– Euro
AK 14,– Euro
Fotoimpressionen
Zum Autor:
Geb. 1943 in Rom. Als Sohn eines Pfarrers aufgewachsen in Hessen. Lebt heute in Berlin und Rom. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, u.a. Stadtschreiber- Literaturpreis des ZDF und der Stadt Mainz.
Weiterleiten: