Corinne Hofmann

„Die weiße Massai“: Ein abenteuerliches Leben mit einem Massai-Krieger im afrikanischen Busch

Mit ihrem Lebensbericht „Die weiße Massai“ gelang Corinne Hofmann ein internationaler Bestseller, übersetzt in bisher 20 Sprachen. Er wurde mehr als dreimillionenmal verkauft. Er schildert, wie die junge Schweizerin alle Brücken hinter sich abbricht, um mit ihrer großen Liebe, dem Massai-Krieger Lketinga, im afrikanischen Busch zu leben. Sie erfährt Himmel und Hölle zugleich...

Um ihr Leben und das ihres Kindes zu retten, flieht sie in die Schweiz zurück. In ihrem neuen Buch „Wiedersehen in Barsaloi“ schreibt Corinne Hofmann von ihrer Rückkehr nach Kenia im Oktober 2004, vierzehn Jahre danach. Spannende Begegnungen mit Orten und Menschen erwarten sie in diesem Land, das einmal ihre Heimat war. In Barsaloi, im kenianischen Hochland, kommt es schließlich zu einem bewegenden Wiedersehen mit Lketinga, dem Vater ihrer Tochter, mit ihrer afrikanischen Schwiegermutter und anderen Stammesmitgliedern. Die Reise führt auch zu den Dreharbeiten über ihre Lebensgeschichte.

Der Film „Die weiße Massai“ mit Nina Hoss in der Hauptrolle war im Herbst 2005 in den Kinos zu sehen.


Mittwoch, 31. Mai 2006, 20 Uhr Hillesheim,

Eifel-Filmbühne
Veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Eifel-Film-Bühne und der Verbandsgemeindeverwaltung Hillesheim
Einlass: 19 Uhr
VVK 12,– Euro
AK 14,– Euro
Fotoimpressionen
Zur Autorin: Geb. 1960 als Kind einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters in der Schweiz. Sie arbeitete zunächst als kaufmännische Angestellte bei einer Versicherungsgesellschaft. Mit 21 eröffnet sie ihr erstes Geschäft mit Brautmoden. 1987 wanderte sie, der Liebe zu einem Massai- Krieger wegen, nach Kenia aus. Bereits drei Jahre später flüchtete sie aus dem Land. Zurück in der Schweiz schrieb sie sich ihre Erfahrungen von der Seele. Es entstanden die Bestseller „Der weiße Massai“, „Zurück aus Afrika“ und „Wiedersehen in Barsaloi“ (erschienen als Buch, DVD und Video). Corinne Hofmann lebt mit ihrer Tochter am Luganer See. Weitere Informationen unter: www.massai.ch.
Weiterleiten: