Von April bis Oktober 2016

Jan Weiler

Ein Mann liebt ein nettes Mädchen, das zufällig einen italienischen Vater hat, und schon geht’s los: Der Kampf der Kulturen wird plötzlich am eigenen Herd ausgetragen. Das hat der Münchner Journalist Jan Weiler erlebt, als er in eine süditalienische Großsippe einheiratete, mit Schwiegervater Antonio Marcipane an der Spitze. Das kann schlimm enden - aber auch ganz lustig sein, wenn man das Allerbeste draus macht: amüsante Bücher.

„Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ (2003) wurde ein köstlicher Lesegenuss, bis heute über 1,5 Millionen Mal verkauft. Es gilt als das erfolgreichste Romandebüt der letzten zehn Jahre. Nicht minder komisch und erfolgreich: „Antonio im Wunderland“ (2005), wieder mit Antonios Trapattoni-Deutsch. Mit „Drachensaat“ wird Jan Weiler auch seinen jüngsten Roman in Wittlich vorstellen. Er erscheint am 1. September.

Zur Person:

Geboren 1967 in Düsseldorf. Arbeitete nach dem Abitur als Texter in der Werbebranche. Absolvierte die Deutsche Journalistenschule in München. War seit 1994 Redakteur, von 2000 bis Anfang 2005 Chefredakteur des Süddeutsche Zeitung Magazins. Lebt heute als Autor mit seiner italienischen Ehefrau und zwei Kindern am Starnberger See.

Weitere Werke u.a.: In meinem kleinen Land (2006), Gibt es einen Fußballgott? (2006), Drachensaat (2008, Erstverkaufstag 01. September). Schreibt seit April 2007 allwöchentlich eine Kolumne im „Stern“ („Mein Leben als Mensch“).