Von April bis Oktober 2016

Michael Winterhoff

Kleinkinder außer Rand und Band. Zehnjährige, für die Respekt vor Eltern und Lehrern ein Fremdwort ist. 17-Jährige, die nicht mehr arbeitsfähig sind. Die Zahl der auffälligen Kinder in Deutschland steigt. Sind unsere Kinder überhaupt noch zukunftsfähig? Winterhoffs These und Rat: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Nur wenn unsere Kinder wieder wie Kinder behandelt werden, können sie in einem positiven Sinne lebensfähig werden. In seinem Bestseller „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“ (2008, mehr als 400.000 mal verkauft) zeigt Winterhoff, warum Kinder zu Tyrannen werden. Im zweiten Buch „Tyrannen müssen nicht sein“ (2009) weist er Wege aus der Krise: Wie aus kleinen Tyrannen wieder fröhliche und gesunde Kinder werden. Beide Bücher haben seit ihrem Erscheinen einen Dauerplatz an der Spitze der SPIEGEL-Bestsellerlisten.

Zur Person:

Geboren 1955 in Bonn. Seit 1988 Facharzt für Kinder-und Jugend­psychiatrie und Psychotherapie in Bonn.

Er befasst sich schwer­punktmäßig mit aktuellen Entwicklungs­störungen im Kindes- und Jugendalter aus tiefen-psychologischer Sicht. Er analysiert Familiensysteme und hat sich auch im Bereich der Jugendhilfe einen Namen gemacht. Sein zweites Buch „Tyrannen müssen nicht sein“ erschien im Januar 2009 und verkaufte sich innerhalb eines Monats mehr als 100.000 mal.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.