Eifel-Literatur-Festival verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung der Website zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies un deren Deaktivierung finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung. Habe verstanden
  Info-Telefon: 06551 / 2489
 
  Info-Telefon: 06551 / 2489     Facebook

Am Leben wachsen - heitere Mutmachshow mit Nicole Staudinger

06.10.2018

Nicole StaudingerErnste Themen, heiter und unterhaltsam präsentiert in einer mitreißenden Mutmachshow: Das prägte gestern den Festivalabend mit „Stehaufqueen“ Nicole Staudinger in der neuen Produktionshalle von Gerolsteiner.

Prächtig illuminierte Kistenkulissen empfingen die mehr als 500 Besucher. Und für sprudelnde Kurzweil auf der Bühne sorgte die Autorin, immer wieder von Lachern und Beifall begleitet. Brustkrebs mit 32 Jahren, bei zwei kleinen Kindern, ihr Kampf ums Leben und viele sehr praktikable Stehauf-Tipps bei Schicksalsschlägen und Tiefs im Alltag: das prägte den Festivalabend in Gerolstein.

Mit Erzählungen und Lesepartien, mit Powerpointbegleitung und Film- und Musikintermezzi. Da schmetterten mal eben 500 Kehlen „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros, von Texttafeln geleitet. Da leuchteten goldene Stehaufregeln auf der Leinwand auf, zwischen Kölschen Grundgesetzen und Lebensweisheiten der Oma: „Wer weiß, wofür es gut ist“ oder „Ich besteige die Berge erst, wenn sie da sind“ oder: „Du kannst dir Sorgen machen, aber du bist nicht dazu verpflichtet.“ Wie sehr relativierte sich doch angesichts der lebensgefährlichen Erkrankung der kleine Stress im Alltag. Wie sehr funkelte die Freude am puren Dasein und Leben durch den Abend. Noch bei Themen wie „Underdressed“ oder beim Drama „Schulsport“ hatte Nicole Staudinger die Lacher auf der Seite. Und beim Standing Ovation am Ende war der ganze Saal voller „Stehaufqueens“.

Joachim Schwarz, Geschäftsführer von Gerolsteiner Brunnen, hatte begrüßt, Festivalchef Josef Zierden hatte in Leben und Werk der Autorin eingeführt. Bei Gratisgetränken aus dem Schatzhaus von Gerolsteiner und einer langen Signierschlangen mit vielen munteren Gesprächen klang ein unterhaltsamer wie nachdenklich stimmender Abend aus.

Weitere Links