Eifel-Literatur-Festival verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung der Website zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies un deren Deaktivierung finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung. Habe verstanden
  Info-Telefon: 06551 / 2489
 
  Info-Telefon: 06551 / 2489     Facebook

10 Jahre „Tschick“ - und Herrndorf war 2008 beim Eifel-Literatur-Festival

17.09.2020

Wolfgang Herndorf„So erfolgreich wie Goethe und Schiller“ schreibt heute der Trierische Volksfreund auf seiner Kulturseite.

Hintergrund: Vor 10 Jahren erschien der Roman „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf. Längst ist er ein Kultroman geworden und ein Klassiker, mit über 3 Mio. Auflage. Was uns daran erinnert: 2008, zwei Jahre vor Erscheinen des Jugendromans, war Wolfgang Herrndorf Gast des Eifel-Literatur-Festivals. In Bitburg erhielt er den Förderpreis des Eifel-Literatur-Preises. Und las anschließend auch noch in der DG Belgiens, in St. Vith.

In Erinnerung bleibt ein denkbar bescheidener und anspruchsloser Autor, damals materiell noch wenig erfolgreich. Ein Geheimtipp halt der Festivaljury um Volker Hage (Spiegel), Sigrid Löffler ("Literaturen, Literarisches Quartett) und Martin Lüdke (SWR). Den Supererfolg „Tschick“ und den Geldsegen hat Herrndorf kaum genießen können. Schon im Februar 2010 war bei ihm ein tödlicher Gehirntumor entdeckt worden. Seiner Lebenszeit rang er noch beachtliche Schreibleistungen ab.

Am 26. August 2013 setzte er seinem Leben mit seiner Pistole selber ein Ende, bevor der Tumor es tun konnte. Den Megaerfolg von Tschick hat er nicht mehr erlebt. In memoriam Wolfgang Herrndorf (mit einem Foto leider von bescheidener Qualität, von 2008).