Eifel-Literatur-Festival verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung der Website zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies un deren Deaktivierung finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung. Habe verstanden
  Info-Telefon: 06551 / 2489
 
  Info-Telefon: 06551 / 2489     Facebook

Einführungsrede zu Stefanie Stahl in Bitburg am 10. August 2018

von Dr. Josef Zierden

Dr. Josef ZierdenMeine sehr geehrten Damen und Herren,

ein Bestseller, ein Longseller - es gibt wenige Sachbücher in Deutschland, die so erfolgreich sind oder so erfolgreich waren wie der aktuelle psychologische Ratgeber von Stefanie Stahl „Das Kind in dir muss Heimat finden“.

Im November 2015 erschienen, steht es seit rund 140 Wochen ganz oben auf der Spiegel-Bestsellerliste Sachbuch Paperback, nicht selten auf Platz 1.

Es war das erfolgreichste Paperback Sachbuch überhaupt des Jahres 2017.

Mehr als 400.000 mal ging es bisher über die Ladentheke. Hunderttausenden Menschen verhalf es dazu, Lösungswege für Bindungs- und Beziehungsprobleme zu finden. Es half, die Kraft der Arbeit mit dem „inneren Kind“ für sich zu entdecken. Das „innere Kind“: das ist eine Metapher aus der Psychologie. Es meint die Summe aller Kindheitsprägungen, die wir durch unsere Eltern und andere Bezugspersonen erfahren haben.

Zumal das praktische Arbeits- und Übungsbuch zum Bestseller möchte helfen, in drei Schritten unser Urvertrauen zurückzugewinnen und zu einem starken Ich zu führen. Indem es zunächst anregt, das Schattenkind kennenzulernen, also die negativen Kindheitsprägungen. Um sich in Schritt 2 dem Erwachsenen-Ich zuzuwenden, das dem Schattenkind Halt geben kann. In Schritt 3 schließlich gilt es, das Sonnenkind zu entdecken und zu befreien - das „Freude- und Spaßpotenzial eines unbeschwerten Kindes“, den lebenszugewandten, fröhlichen und starken Wesenskern, der glückliche Beziehungen erst möglich macht.

So klingt die Botschaft von Stefanie Stahl durchaus optimistisch: Bindungsprobleme können überwunden werden, glückliche Beziehungen sind möglich und machbar - und nicht einfach „Glückssache“.

„Jeder ist beziehungsfähig“ heißt programmatisch optimistisch der Titel ihres jüngsten Bestsellers, der im Oktober 2017 erschienen ist. In einer Zeit also, in der ein Bestsellerautor wie Michael Nast das Lebensgefühl seiner Generation auf den entgegengesetzten Punkt bringt: „Generation Beziehungsunfähig“. Als Lebensgefühl einer Generation, deren Beziehungen aus Angst vor Nähe und Intimität immer wieder scheitern. Es ist gewissermaßen die Psychobibel der Singles in deutschen Großstädten unserer Zeit.

 

„Das Kind in Dir muss Heimat finden“: Dieser Ratgeber ist nur eins von sieben Büchern von Stefanie Stahl, die allesamt Longsellerqualitäten entwickelt haben.

So viel Resonanz und Erfolg mit psychologischen Ratgebern über Bindungs- und Beziehungsprobleme - das sagt viel aus über unsere Gesellschaft, über ihre Probleme und ihre Sehnsüchte. Über den Wunsch, das eigene Selbstwertgefühl zu steigern und Bindungsängste zu erkennen und zu bewältigen.

Und es sagte viel aus über die Autorin und Therapeutin, die seit 15 Jahren schreibt und sich diese Bestseller-und Longsellererfolge bei Lesern und Fachkollegen mit viel Ausdauer, Fleiß und Kompetenz und innovatorischen Ansätzen erarbeitet hat.

Wobei nicht unerheblich sein dürfte, dass die Buch-Inhalte direkt aus der ihrer Praxis kommen - aus psychotherapeutischen Einzelsitzungen und Seminaren. Und dass Stefanie Stahl schriftstellerisch gekonnt und möglichst verständlich an psychologische Problemwelten heranführt und eine alltagstaugliche Problemlösestruktur an die Hand gibt - konstruktiv und optimistisch. Eine umtriebige Dauer-Präsenz in den Medien und in den Veranstaltungssälen der Republik trägt nicht minder zum Megaerfolg bei nicht nur auf dem deutschen Buchmarkt. Wir können stolz sein, dass diese so erfolgreiche Psychotherapeutin und Bestsellerautorin in Trier ihre Praxis und ihren Schreibtisch hat.

Der Möglichkeiten und Grenzen von Büchern und hier der Ratgeberliteratur ist sich Stefanie Stahl stets bewusst. „Ein Buch alleine löst noch keine Probleme“, hat sie im März sehr klar im Interview mit dem Trierischen Volksfreund geäußert. Gefragt sei immer auch die Reflexionsfähigkeit des Lesers und seine Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung. Denn alles Unglück dieser Welt resultiere aus einem Mangel an Selbstreflexion.

So dürfen wir gespannt sein auf die praktischen Impulse, die von Stefanie Stahls Vortrag heute ausgehen werden. Zumal sie sich beim Vortrag zunehmend einem Infotainment-Konzept verschrieben hat, das psychologische Themen ebenso informativ wie unterhaltsam darbieten möchte.

Herzlich willkommen beim 13. Eifel-Literatur-Festival 2018,

herzlich willkommen im Festsaal von Haus Beda zu Bitburg: Deutschlands Expertin Nr. 1 für glückliche Liebesbeziehungen, Stefanie Stahl! ***