Eifel-Literatur-Festival verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung der Website zu gewährleisten.
Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Hinweise zur Nutzung von Cookies un deren Deaktivierung finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung. Habe verstanden
  Info-Telefon: 06551 / 2489
 
  Info-Telefon: 06551 / 2489     Facebook

Das Festival am 27.12. im SWR-Fernsehen

30.12.2019

Günter Grass und Dr. ZierdenEin kleine Zeitreise durch 25 Jahre Eifel-Literatur-Festival: Das bot im Zeitraffer der Filmbeitrag, den SWR aktuell Rheinland-Pfalz am 27. Dezember in der Ausgabe 19.30 Uhr ausgestrahlt hat.

„Er hat das Eifel-Literatur-Festival gegründet und groß gemacht. Und jetzt macht er es freiwillig wieder klein: Josef Zierden, der ehrenamtliche Festivalleiter.“ So leitete Anchorman Sascha Becker den Filmbeitrag von Andreas Berg ein. Der begann mit dem Credo des Festivalleiters („Lesen! Lesen! Lesen!"), um dann die Nobelpreisträger Günter Grass, Imre Kertesz und Herta Müller im Bild zu präsentieren, mit dem Kommentar: „Seit 1994 war hier die erste Garde der Literaturszene zu erleben.“

Im Gespräch mit Festivalleiter Josef Zierden klangen die Gründe an: Der enorme ehrenamtliche Arbeitsaufwand seit 25 Jahren; der wiehernde Amtsschimmel, der es dem Leiter nicht immer einfach machte; die große finanzielle Verantwortung bei einem Budget von über 300.000 Euro pro Auflage: „Das muss jemand stemmen. Wir dürfen uns gar kein Defizit leisten“. Hoffnungsvoll schloss der schöne Filmbeitrag: „Bleibt zu hoffen, dass in abgespeckter Form der alte Glanz des Festival nicht ganz verloren geht.“ - Das wird er mitnichten, meinte Festivalleiter Josef Zierden nach der Ausstrahlung. Denn für das Special 2021 hätten jetzt schon tolle Autorinnen und Autoren zugesagt, in die Eifel zu kommen - zum Eifel-Literatur-Festival.

Auch im Jahresrückblick 2019 „Kultur in der Region“ des Trierischen Volksfreund vom 28./29. Dezember 2019 wurde die Umbruchsituation des Eifel-Literatur-Festivals ab 2020 von Redakteurin Anne Heucher protokolliert.